• Esther Murbach

Caesar Donald und das römische Reich Cesar Donald and the Roman Empire

1) Deutsch 2) English


1)

Frage aus der Geschichtsstunde: Womit haben die alten Römer das Volk unterhalten? Richtig: Mit Brot und Spielen. Panem et circenses.

Genaugenommen stand der Ausdruck „Spiele“ für grausame Spektakel in den antiken Amphitheatern, wo Menschen und Tiere zur Unterhaltung des Publikums abgeschlachtet wurden. Das Wort „Brot“ stand für Nahrungsgeschenke an die Bevölkerung. Damit lenkten die Diktatoren davon ab, dass sie selbst unnötige Eroberungskriege und einen ausschweifenden Lebenswandel führten.

Des weiteren protzten sie mit Prunk und Imponiergehabe. Naive, ungebildete Untertanen liessen sich gerne davon blenden, denn wenn sie selbst an die Macht gekommen wären, hätten sie es nicht anders gemacht.

Nicht nur im untergegangenen römischen Reich lässt sich dieses Phänomen beobachten. Dasselbe Muster gilt für alle Weltreiche, die irgendwann ihren Zenith überschritten haben oder ihn überschreiten werden. Die stumpfe Masse und zynische Eliten tragen den Untergang mit.

Im Vergleich zu den alten Römern wirken die Strategien einer gewissen, angeblich demokratischen westlichen Weltmacht auf den ersten Blick fast harmlos. Ein Möchtegern-Diktator namens Donald unterhält die Bevölkerung mit TV-Zirkus, wo er seine Macht mit den Worten „You’re fired!“ demonstriert. Gerne prahlt er auch mit sexuellen Belästigungen, die er als Superstar ungestraft ausüben dürfe. Punkto Krieg, Mord und Totschlag beschränkt er sich mehrheitlich auf ausländische Arenen, z.B. im Mittleren Osten.

Das „Brot“ liefert er durch Ankurbeln der Wirtschaft, von der vor allem Milliardäre profitieren. Wer gerade genug besitzt, um nicht zu verhungern, fällt darauf herein. Dass man Börsenkurse nicht essen kann, ist nicht allen klar.

Auch Caesar Donald jubeln die nicht-denkenden Massen zu, weil sie sich mit dieser Art von Imponiergehabe identifizieren können. Zeitgenössische Untertanen verhalten sich nicht anders als ehemals die römischen Proletarier.

Es ist ein Phänomen der Massenpsychologie, dass viele Menschen immer wieder bereit sind, ihr Schicksal unwürdigen, inkompetenten Leithammeln anzuvertrauen, oder besser gesagt Leit-Lemmingen, denen sie zum Absturz über die nächste Klippe folgen. Das letzte Beispiel eines untergegangenen tausendjährigen Reiches ist erst 75 Jahre alt.

Donald arbeitet offensichtlich auf den Dritten Weltkrieg hin. Doch weder seine Republikaner noch die jubelnden Fans scheinen zu begreifen, dass damit seine Nation und die ganze heutige Welt am Abgrund steht.

Die Klimakatastrophe habe ich an dieser Stelle noch nicht mal erwähnt...


2)

Question from the history lesson: with what entertained the old Romans the masses? Right: with bread and circus games. Panem et circenses.

To be exact, the expression “games“ stood for gruelling spectacles in the Roman amphitheatres where humans and animals were slaughtered for public entertainment. The word “bread“ stood for free food handed out to the population. That was how the dictators distracted the masses from the fact that their leaders engaged in unnecessary wars of conquest and in debauchery.

Furthermore, they were great at showing off their riches and boasting. Naive, illiterate subjects let themselves be deluded because they would have behaved in the same way if they had been in a position of power.

Compared to the Old Romans, the strategies of a certain supposedly democratic western Empire may appear quasi harmless, at least at first sight. A would-be dictator named Donald entertains the world with his TV circus where he exerts his power by the words “You’re fired!“. He also likes to boast about getting away with sexual harassment because of his status as a superstar. As to warfare, murder and homicide he restricts himself mainly to arenas abroad, like for instance the Middle East.

“Bread“ he delivers in supporting an economic boom foremost to the profit of billionaires. Those who have just enough to get by let themselves be fooled by it. Not all are lucid enough to understand that you can’t eat stock prices.

Cesar Donald is also being hailed by the non-thinking masses because they identify with his boasting. Contemporary subjects don’t behave differently from erstwhile Roman proletarians.

It is a phenomenon of mass psychology that over and over again many people are prone to entrust their fate to unworthy bell wethers, or bell lemmings, ready to follow them to the next cliff for a great fall. The last example of a fallen Thousand-Year Reich dates back barely 75 years.

Donald is obviously working towards World War III. But it seems that neither his Republicans nor his exultant fans understand that this leads his nation and the whole modern world towards the edge of the abyss.

And I haven’t even mentioned the climatic catastrophe...

16 Ansichten

© 2019 by Esther Murbach