• Esther Murbach

Scheisscomputerumstellung! Feckin Computer Conversion!

02.06.2014


Deutsch:

Unser Planet war schon immer ein gefährlicher Ort für alle Kreaturen. Und seit Anbeginn der Menschheit wurde er nicht ungefährlicher, im Gegenteil. Denn der Mensch erfand den Computer und dann den Cyberspace. Damit erweiterte er die Palette der realen Gefahren um virtuelle Varianten. Komplikationen der menschlichen Existenz wie Spionage, Kriege, Mobbing, Sex und Heiratsschwindel finden nun auch in einer Parallelwelt statt. Die real existierende war offenbar ausgereizt. Neue Aufgaben mussten her, um gelangweilten Hirnen zusätzliche Herausforderungen zu bieten.


Eine der spannendsten Aufgaben des zivilisierten Menschen besteht mittlerweile in der Bewältigung einer Computerumstellung. Nach zwei Jahren wird so ein Gerät von den Spezialisten, die es uns verkaufen, und von den Nerds, die immer komplexere Programme dafür entwickeln, als veraltet erklärt. Nach fünf Jahren hat es den Status einer geradezu archäologischen Rarität. Wer die alte Kiste nicht ersetzt und den Speicherplatz auf der Festplatte um mindestens dreizehn Etagen aufstockt, gerät hoffnungslos ins Abseits. Ein Leben ohne Facebook, Email und Internetbuchungen? Ohne Spams mit Versprechen von Millionengewinnen? Ohne trojanische Pferdchen und Virenattacken? Undenkbar!


Auch ich wurde vor dem GAU eines Totalabsturzes und Untergangs durch viralen Cyberkrieg gewarnt. So blieb es mir nicht erspart, meine Hard- und Software einer Rundumerneuerung zu unterziehen. D.h. im Klartext, eine neue Kiste zu kaufen und aktuellere Programme aufzuladen.


Jede/r, der dies schon mitgemacht hat, weiss, dass nachher nichts mehr so funktioniert wie gewohnt. Es gilt, sich mit neuen Add-ons, Pop-ups, Drop-Downs und anderen Raffinessen herumzuschlagen. Fast sehnt sich frau nach einem schönen, fetten, altmodischen Virus. Der war vergleichsweise harmlos und leichter zu bewältigen.


Am meisten Freude machte mir das Chaos im neuen Email-Programm. Das Adressbuch war unbrauchbar geworden. Der nette junge Herr, der mir die neue Kiste samt aufgemotztem Inhalt verkauft hatte, kam offenbar gerade aus der Ausbildung zum IT-Guru. Von seiner nunmehr hohen Warte aus kann er einem unbedarften IT-Dinosauerier wie mir souverän erklären, eine neues Programm bringe halt eine neue Arbeitsoberfläche mit sich. Er sei gerade total im Stress und könne mir so auf die Schnelle und von Ferne nicht sagen, warum das Adressbuch nicht funktioniere. Support vor Ort sei möglich, aber natürlich nicht gratis.


Ich kenne die Stundenansätze der Computer-Therapeuten, sie schlagen jeden Psychiater. Dankend lehne ich ab und machte mich zähneknirschend an die Selbsthilfe. Das heisst, ich rekonstruiere meine virtuellen Kontakte und gebe alle Email-Adressen neu ein. Ächz! Grrrrr! Kostet mich nur drei Tage.

Deshalb, liebe KorrespondentInnen, habe ihr kürzlich von mir gehaltvolle Mitteilungen mit dem Inhalt “Adressen” und “Test” bekommen. Ich habe euch virtuell rekonstruiert, damit ihr mir nicht verlorengeht. Die real existierende gegenseitige Besichtigung mag in manchen Fällen vielleicht einmal im Jahr stattfinden. Aber auf der Festplatte will ich euch nicht missen!


English:

Our planet has always been a dangerous place for all creatures. And since the appearance of mankind it did not become less dangerous, on the contrary. Because man invented the computer and then cyberspace. Thus he extended the range of real danger by adding virtual variations. Complications of the human life like spying, war, mobbing, sex and marriage impostors now exist in a parallel world, too. The stimuli of the real world were obviously exhausted. New challenges had to be found to keep bored brains busy.


In the meantime, one of the most thrilling tasks for every civilised person is the management of a computer conversion. After two years your gadget will be declared as outdated by the specialist who sold it to you, and by the nerds who develop more and more complex programs to go into it. After five years it has attained the status of a downright archaeological rarity. Not replacing the old utensil and not upgrading the harddisk to highrise level will make you slide into a hopeless off. A life without facebook, email and internet booking? Without spams promising you to be the winner of millions? Without Trojan horsies and virus attacks? Unthinkable!


I too received warnings of worst case scenarios like a complete computer crash and annihilation through viral cyber war. Therefore I felt compelled to a complete renewal of my hardware and software. I.e. to buy new equipment and the latest programs.


Each of you who has already gone through this knows that afterwards nothing will work the same way as before. You have to grapple with new add-ons, pop-ups, drop-downs and other ingenuities. I nearly makes you long for a beautiful, fat, old-fashioned virus which was comparatively harmless und easier to manage.

The most pleasure I got out of the chaos in my new email program. The mailing list had become dysfunctional. The nice young gentleman who had sold me the new apparatus including the souped-up programs had obviously just completed his training as an IT guru. From the height of his expertise he explains to a dumb IT dinosaur like me that a new program always comes with a new surface. That he is extremely busy right now and cannot tell me just like that why my mailing list does’nt work any more. Home support would be possible but of course not free of charge.


I know the rates of computer therapists, they beat every shrink. Grinding my teeth I refuse politely and resort to self-help. I.e. I reconstruct my virtual contacts by retyping all the email addresses. Grunt! Arrrrgh! Takes only three days.


Therefore, dear correspondents, you have recently received emails from me with substantial messages like “Adressen” and “Test”. I have reconstructed you virtually in order not to lose you.The real-life encounters may in some cases be restricted to once a year. But I do not want you missing on my harddisk!

0 Ansichten

© 2019 by Esther Murbach